Bärlauch

 

Bärlauch wächst häufig in und an Laubwäldern und hat einen knoblauchgähnlichen Geschmack und ist mittlerweile auch in der Küche ein beliebtes Kraut. Er enthält Vitamin C und kann an Vögel verfüttert werden. Bitte nicht mit dem giftigen Schneeglöckchen verwechseln, welches wie der Name schon sagt, an den glockenförmigen Blüten jedoch gut erkannt werden kann.

Wildkräuter / Wildfrüchte

Hinweis:

Bitte möglichst nicht an stark befahrenen Straßen (Abgase) und Feldern sammeln, wo Pestizide zum Einsatz kommen.

Breitwegerich

 

Breitwegerich findet man häufig auf Wiesen und Wegrändern. Seine Blätter und Blüten können verfüttert werden.

Er enthält unter anderem Kieselsäure und Gerbstoffe und wirkt antibakteriell. 

Brombeere

 

Brombeeren enthalten Provitamin A und Vitamin C, sowie Magnesium und Kalium.

Man findet sie häufig an den  Rand von Waldwege.

Da sie recht schnell verderben, bitte nicht zu lange aufbewahren.

Eberesche / Vogelbeere

 

Vogelbeeren werden von den meisten Ziervögeln gern gefressen.

Sie enthalten viel Vitamin A und C und lassen sich als Vorrat gut einfrieren oder lufttrocknen. 

Feuerdorn

 

Feuerdorn findet man häufig als Zierpflanze in Gärten.

Die orangenen Beeren enthalten viel Vitamin C und können auch als Vorrat eingefroren oder getrocknet werden.

Beifuß

 

Beifuß kann ebenfalls an Vögel verfüttert werden. Er hat weißfilzige Blattunterseiten und enthält ätherische Öle und Bitterstoffe. Wegen der ätherischen Öle besser in kleineren Mengen reichen.

Gänseblümchen

 

Die kleinen Blüten der Gänseblümchen können an Vögel verfüttert werden.

Giersch

 

Giersch wächst in fast jedem Garten als vermeindliches Unkraut. Giersch kann man bedenkenlos verfüttern. Er enthält Vitamin C und Kalium und kann auch in der Küche wie Spinat für uns selbst zubereitet werden.

Hagebutten

 

Hagebutten werden von vielen Ziervögeln gern gefressen.

Sie enthalten viel Vitamin C, sowie Vitamine der B-Gruppe, Provitamin A und Vitamin K.

Als Vorrat kann man sie gut einfrieren oder auch lufttrocknen lassen. 

Haselnuss

 

Haselnüsse kann man im Herbst von Haselnusssträuchern sammeln.

Man sollte jedoch keine Nüsse vom Boden sammeln, da diese oft mit Schimmelpilzen belastet sind.

Haslenüsse sind recht fetthaltig und sollten in Maßen als Leckerchen gegeben werden.

Himbeeren

 

Himbeeren kann man oft am Rande von Waldwegen finden.

Sie enthalten Vitamin B, C und Provitamin A, sowie Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium.

Da sie recht schnell verderben, bitte nicht zu lange aufbewahren.

Hirtentäschel

 

Hirtentäschel wird gern von Vögel gefressen und ist sehr leicht an seinen Herzförmigen Schoten (Täschchen) zu erkennen. 

Er wirkt positiv bei Kreislauf- und Magenproblemen, Gicht, schlecht heilenden Wunden und Verstopfung.

Holunder

 

Reife Holunderbeeren sind eine sehr Vitamin C haltige Kost für Vögel, enthält aber auch Provitamin A.

Man sollte jedoch nur die reifen Beeren verfüttern.

Die Blätter und Äste des Holunders sollten lieber nicht angeboten werden, weil es bei übermäßigem Verzehr zu Vergiftungserscheinungen durch das darin enthaltene Sambunigrin kommen kann. 

Huflattich

 

Vom Huflattich werden die halbreifen und reifen Samen , sowie die Blätter gefressen.

Huflattich wirkt entzündungshemmend.  

Kamille

 

Kamille ist durch ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt und kann verfüttert werden.

Kamillentee kann man bei leichtem Durchfall zum Trinken anbieten.  

Klee

 

Klee gibt es in rosa und weiß.

Klee wird von den meisten Vögeln gern gefressen. 

Löwenzahn

 

Löwenzahn wird von allen Vögeln sehr gern gefressen. Man kann die Blätter,  Blüten und Wurzeln davon anbieten.

Löwenzahn wirkt unterstützend auf Leber und Galle. Er enthält viel Provitamin A, sowie viel Calcium und Eisen.

Margeriten

 

Auch Margeriten werden von vielen Vögeln gern verspeist.Man findet sie häufig auf Wiesen und Weiden.  

Melisse

 

Melisse wächst häufig in Gärten.

Sie wirkt beruhigend auf den Margen-Darm-Trakt und enthält ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe und Flavonoide.
 

Minze

 

Minze wächst oft auf Brachland oder an Waldrändern.

Wenn man die Blätter zwischen den Fingern zerreibt, riecht man deutlich einen Pfefferminzgeruch.

Minze wirkt antibakteriell, da sie einen hohen Anteil an ätherischen Ölen enthält, sollte aber nur in Maßen verfüttert werden. 

Ringelblume

 

Ringelblumen findet man in vielen Gärten und können komplett verfüttert werden.Sie enthalten ätherische Öle, Saponine, Fermente, Carotinoide, sowie Bitterstoffe und wirkt entzündungshemmend und wundheilungsfördernd.

Sanddorn

 

Sanddorn ist sehr Vitamin C reich, enthält aber auch Provitamin A, Vitamin B und E. Er wird von den meisten Vögeln gern gefressen. Die Beeren können auch als Vorrat eingefroren werden.

Sauerampfer

 

Sauerampfer enthält viel Vitamin C und Mineralstoffe.

Die Blätter schmecken leicht säuerlich. Wegen des Oxalsäuregehaltes besser in kleineren Mengen verfüttern.

Schafgabe

 

Schafgabe enthält Vitamin K, sowie ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe und Flavonoide.

Sie wirkt unterstützend gegen Durchfall und bei Magen-Darmerkrankungen. 

Schlehe

 

Schlehen wird eine blutreinigende Wirkung nachgesagt. Nach dem ersten Frost sollen sie leicht süßlich schmecken.

Schlehen können auch als Vorrat eingefroren werden. 

Sonnenblume

 

Sonnenblumen kann man leicht im eigenem Garten ziehen und die halbreifen oder reifen Blütenkörbe zum Fressen anbieten.

Sonnenblumenkerne findet man in fast allen Papageien-und Sittichfuttermischungen und sie werden sehr gern gefressen, sind jedoch recht fetthaltig. 

Spitzwegerich

 

Spitzwegerich findet man häufig auf Wiesen und an Wegrändern. Seine Blätter können an Vögel verfüttert werden.

Er enthält unter anderem Kieselsäure und Gerbstoffe und wirkt antibakteriell. 

Vogelmiere

 

Vogelmiere wird von allen Ziervögeln gern gefressen.Sie hat kleine unscheinbare weiße Blüten und wächst kriechend am Boden.Bitte nicht mit dem giftigen Ackergauchheil verwechseln, welches rot- lila bis hellbläuliche Blüten hat. 

Weißdorn

 

Vom Weißdorn können die Beeren, sowie Blätter, Blüten und Äste angeboten werden.

Weißdorn wirkt stärkend auf das Herz- und Kreislaufsystem und enthält auch Vitamin C.

Wildgräser

 

Einen selbstgepflückter Strauß Wildgräsern mit Ähren kommt bei den meisten Ziervögeln gut an.

Man kann die Gräser gut mit einem Draht zu einem Strauß binden und diesen im Käfig befestigen. 

Fotos zum Teil von www.pixelio.de

© Manuela Becker 2016 . Erstellt mit Wix.com.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now