Mohrenkopfpapagei

(Poicephalus senegalus)

Unterarten:

 

Poicephalus senegalus senegalus ( Nominatform)

Das Gefieder ist am Kopf grau bis dunkelgrau, Ohrendeckfedern eher silbergrau. Der Schnabel ist schwärzlich, die Iris gelb. Dreieckförmige, spitz nach unter laufende, grüne Brustfärbung. Unterbauch, Bauchseiten, Bauch und Schenkel sind gelb.

 

Poicephalus senegalus versteri

Ähnlich gefärbt wie die Nominatform, jedoch sind bei ihm die gelben Bauchpartien eher orangerot.

 

Poicephalus senegalus mesotypus

Ähnlich gefärbt wie die Nominatform, jedoch sind bei ihm die gelben Bauchpartien mehr gelborange.

Poicephalus senegalus senegalus
( Nominatform)
Poicephalus senegalus versteri

Größe: ca. 23 cm

 

Gewicht: 120-160g

 

Alterserwartung: ca. 30 - 40 Jahre

 

Geschlechtsreife:  2-3 Jahre

 

Nistkastengröße: 25 x 25 x 30 cm ( L x B x H ), Einschlupfloch ca. 8cm Durchmesser.

 

Gelegegröße:  3-5 Eier

 

Brutdauer: 25-30 Tage

 

Nestlingsdauer: ca. 10 Wochen

 

Geschlechtsunterschied:

Bei Mohrenkopfpapageien gibt es keine verlässlichen, äußerlichen Unterscheidungskriterien, nach denen das sicher Geschlecht bestimmt werden kann.
Es gibt zwar Berichte, wo anhand von kleinen Unterschieden in der Färbung das Geschlecht erahnt werden kann, aber diese sind doch so unsicher, weshalb in jedem Fall eine DNA-Test gemacht werden sollte, um das Geschlecht sicher zu bestimmen.

Die unterschiedliche Färbung sollen beim der Henne eine mehr grünlich-gelbe  Unterschwanzdecke sein, die beim Hahn reingelb sein soll. Auch die dreieckige, grüne Brustzeichnung soll bei Hennen tiefer nach unten gezogen sein.

Diese Merkmale gelten aber nur für geschlechtsreife Vögel.

 

Verbreitungsgebiet:

P.s.senegalus:  Senegal, Gambia, Guinea-Bissau, In Nord-Guinea, Süd-Mali, Burkina Faso und Nord-Nigeria.

P.s.versteri:       Elfenbeinküste, Ghana, Togo, Benin, West-Nigeria

P.s.mesotypus:  Nigeria bis Südwest-Tschad und Nord-Kamerun.

Mohrenkopfpapageien bewohnen meist offene Waldgebiete und Baumsavannen.

 

Lebensweise in freier Natur:

Mohrenkopfpapageien leben außerhalb der Brutzeit meist einzeln in Paaren oder kleinen Gruppen mit bis zu 20 Tieren zusammen und sind sehr scheu. Zur Nahrungsaufnahme ziehen sie umher. Zur Brutzeit suchen sich die Paare hochgelegene Baumhöhlen.

Sie ernähren sich hauptsächlich von Früchten (vor allem Feigen), Samen, Knospen und Getreide. Auch Felder von Mais, Hirse und Erdnüsse werden geplündert.

Der Bestand gilt momentan als gesichert und hängt vom Nahrungsangebot ab.

 

Wesen und Verhalten:

Mohrenkopfpapageien sind sehr selbstbewusste Wichtel mit eigenen Willen und man sollte sich nicht durch ihre kleinere Körpergröße täuschen lassen. Sie brauchen genauso viel Verständnis und Zuneigung wie Großpapageien, schließlich zählt man sie auch zu den kleinsten der Großpapageien.

Junge Nachzuchten können sehr zahm und anhänglich werden und sind drollige und verspielte Vögel, die einen viel Freude bereiten, während ältere Mohrenkopfpapageien insbesondere Wildfänge meist recht scheu bleiben.

Sie zählen zu den mittellauten Papageienarten und sind flinke Flieger.

Bei der Vergesellschaftung zweier Mohrenkopfpapageien ist es besonders wichtig, dass die beiden Vögel gegengeschlechtlich sind, also Hahn und Henne, da sie bei gleichgeschlechtlicher Haltung meist recht unverträglich untereinander sind, vor allem nach Eintreten der Geschlechtsreife.

Mohrenkopfpapageien neigen dazu, ihr Revier ausgeprägt zu verteidigen und machen hier auch nicht vor größere Arten halt. Es gibt zwar Beispiele, wo die gemeinsame Haltung mit anderen Papageienarten klappt, dann aber meist nur bei großzügigem Platzangebot. Gruppenhaltung mehrere Mohrenkopfpapageienpaare ist meist auf Dauer leider ebenfalls nicht möglich, da vor allem während der Brutzeit oft aggressiv aufeinander reagiert wird, weshalb Mohrenkopfpapageien besser paarweise untergebracht werden sollten.

 

Mindestmaße der Voliere:

Laut Mindestanforderungen des Gesetzgebers für die Haltung von Papageien (in Deutschland) soll der Käfig/Voliere für Mohrenkopfpapageien mind. 1 x 0.5 x 0.5 m groß sein ( L x T x H ).

Ich persönlich würde jedoch unbedingt raten  das Maß 1 x 1 x 1 m nicht zu unterschreiten oder noch besser eine Voliere mit  2 x 1 x 2m

(L x T x H) anzubieten, da mir das Mindestmaß für dies Art viel zu klein erscheint, da Mohrenkopfpapageien untereinander recht ruppig sein können, insbesondere zur Brutzeit und daher ein gewisser Platz zum Ausweichen vorhanden sein sollte.

Täglicher Freiflug sollte aber trotzdem geboten werden, damit die Vögel auch mal eine größere Runde drehen können.

Ist dies nicht möglich, ist besonders darauf zu achten, dass die Voliere größer geplant wird, damit ausreichend Platz zum Fliegen da ist.

© Manuela Becker 2016 . Erstellt mit Wix.com.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now